Die Kirche wurde über der alten Einsiedelei San Antonio Abad errichtet und 1780 von Francisco Javier Pedrajas umgebaut. Sie hat die Grundfläche eines lateinischen Kreuzes mit einem kurzen trogförmigen Querschiff. Die Decke hat zwei Abschnitte mit Kreuzgratgewölbe und eine große Kuppel mit Stichkappen. Das kurvenförmige Dachgesims ist mit großen Erzengeln verziert. Über die gesamte Kirche verteilt sind edle Gipsverzierungen im Rokokostil, die angestrahlt werden vom Licht, das durch die Fenster der Kuppel und der Gewölbe eintritt.

Das Hauptaltarbild und die seitlichen Altarbilder sind das Werk von Pedrajas. Das Hauptaltarbild besteht aus einer Bank, zwei horizontalen Ebenen und einem zentralen Giebel. Es ist mit korinthischen Säulen und Bändern verziert, die sich in der Mitte kreuzen. Die Säulen unterteilen das Bild in vertikale Abschnitte. An den Seiten sind Bilder des heiligen Raimund Nonnatus und des heiligen Thomas von Aquin zu sehen. Der Mittelteil zeigt den Heiligenschrein der Schutzmantelmadonna. Die zweite horizontale Ebene zeigt ein Bild der heiligen Kathrin. Die Rokokoverzierung und das Gesims sind vergoldet.

Der Heiligenschrein wird dominiert von der kleinen Schnitzfigur der Schutzmantelmadonna. Dies ist das einzige noch erhaltene Bild aus der alten Kapelle. Es stammt aus dem Jahr 1753 und wird Juan de Dios Santaella zugeschrieben. Die Grundfläche ist quadratisch mit konkaven Winkeln, flankiert von vier Engeln auf Kragsteinen.

Vom klassizistischen Marmoreingang wurde nur die erste horizontale Ebene fertiggestellt. Sie entstand 1799 und ist das Werk des Architekten Nicolás Duroni. Abgeschlossen wird die Fassade durch zwei Zwillingstürme.

Die Kirche wurde zum nationalen Kulturdenkmal erklärt.

ÖFFNUNGSZEITEN 

 

 

Adresse

Adresse:

C/ carrera de las monjas, 24, Priego de Córdoba

GPS:

37.438293797501, -4.1960668305785

Plan My Route